Kauf auf Rechnung
30 Tage Rückgaberecht
kostenlose Rücksendung
24h Kundenservice

Für Neukunden: 20% Kennenlern-Rabatt sichern Details

Start|Magazin|Do it yourself|Contouring

RUNDES GESICHT?

So gelingt dein nächstes Contouring Make-Up

 
Contouring und Highlighting sind seit Jahren fester Bestandteil der Schminkroutinen vieler Frauen. Salonfähig wurde der Trend durch Kim Kardashian bzw. ihren Make-Up Artisten Mario Dedivanovic. Mit Hilfe von hellen und dunklen Farben kreiert man Tiefen im Gesicht, durch welche es markanter und schmaler wirkt. Ich zeige euch im sheego Magazin meine liebste Methode zum Nachschminken:

CONTOURING ANLEITUNG

für rundes Gesicht

CONTOURING ANLEITUNG

für rundes Gesicht

1. FEUCHTIGKEIT

 
Der erste Schritt für ein gutes Make-Up ist die Grundierung. Trage grundsätzlich immer eine Feuchtigkeitspflege auf, damit dein Make-Up nicht trocken oder fleckig wird.

2. FOUNDATION

 

Unebenheiten oder Rötungen kann man mit einer Foundation ausgleichen. So kann das folgende Contouring und Highlighting besser im Gesamtbild wirken. Wer einen ebenmäßigen Teint hat, kann diesen Schritt überspringen oder nur zu einer BB-Cream greifen.

2. FOUNDATION

 

Unebenheiten oder Rötungen kann man mit einer Foundation ausgleichen. So kann das folgende Contouring und Highlighting besser im Gesamtbild wirken. Wer einen ebenmäßigen Teint hat, kann diesen Schritt überspringen oder nur zu einer BB-Cream greifen.

3. 1. HIGHLIGHTS

 

Im ersten Schritt trägt man die helle Foundation-Farbe immer an Stellen auf, welche ein wenig hervorgehoben werden sollen, wie z.B. auf der Nase und auf der Stirn. Und auf den Stellen, welche oftmals Schatten werfen, wie unter den Augen oder unter der Unterlippe. Das sind die Highlights und bilden die Basis eines jeden Contouring Make-Ups.

3. 2. CONTOURING

Nun trägt man (deutlich dezenter) die dunkle Farbe überall dort auf, wo sich Schatten bilden sollen, um einem runden Gesicht eine gewisse Tiefe und Konturen zu verleihen: auf den Wangen (kurzer Strich auf der imaginären Linie vom oberen Ohransatz in Richtung Mundwinkel), entlang der Nasenflügel und auf der Stirn.

3. A. HIGHLIGHTS

 

Im ersten Schritt trägt man die helle Foundation-Farbe immer an Stellen auf, welche ein wenig hervorgehoben werden sollen, wie z.B. auf der Nase und auf der Stirn. Und auf den Stellen, welche oftmals Schatten werfen, wie unter den Augen oder unter der Unterlippe. Das sind die Highlights und bilden die Basis eines jeden Contouring Make-Ups.


3. B. CONTOURING
 

Nun trägt man (deutlich dezenter) die dunkle Farbe überall dort auf, wo sich Schatten bilden sollen, um einem runden Gesicht eine gewisse Tiefe und Konturen zu verleihen: auf den Wangen (kurzer Strich auf der imaginären Linie vom oberen Ohransatz in Richtung Mundwinkel), entlang der Nasenflügel und auf der Stirn.

4. FARBE EINARBEITEN

 

Für das Contouring und Highlighting benutze ich cremige Foundation-Sticks, da sich diese einfach verarbeiten lassen. Cake Face adé! Dafür feuchtet man die Schwämmchen leicht an und klopft die Farben in die Haut ein. Beginne immer erst mit der hellen Farbe und dann mit der dunklen. So kannst du deine Arbeit in der Ausführung besser kontrollieren. Man arbeitet die Foundation so lange mit klopfenden Bewegungen ein, bis die Übergänge sauber sind und es keine harschen Kanten mehr gibt.
WICHTIG: Benutze für das Einarbeiten der Farben immer zwei verschiedene Schwämme. Einen für die helle Farbe und einen für die dunkle. Wenn du einen Schwamm für alles nutzen würdest, verlieren die Farben ihren Kontrast, da sie mit den Foundation-Resten auf dem Schwamm vermischt werden. Das gleiche gilt auch für Pinsel, wenn du lieber mit Pinseln arbeitest.

4. FARBE EINARBEITEN

 

Für das Contouring und Highlighting benutze ich cremige Foundation-Sticks, da sich diese einfach verarbeiten lassen. Cake Face adé! Dafür feuchtet man die Schwämmchen leicht an und klopft die Farben in die Haut ein. Beginne immer erst mit der hellen Farbe und dann mit der dunklen. So kannst du deine Arbeit in der Ausführung besser kontrollieren. Man arbeitet die Foundation so lange mit klopfenden Bewegungen ein, bis die Übergänge sauber sind und es keine harschen Kanten mehr gibt.
 
WICHTIG: benutze für das Einarbeiten der Farben immer zwei verschiedene Schwämme! Einen für die helle Farbe und einen für die dunkle. Wenn du einen Schwamm für alles nutzen würdest, verlieren die Farben ihren Kontrast, da sie mit den Foundation-Resten auf dem Schwamm vermischt werden. Das gleiche gilt auch für Pinsel, wenn du lieber mit Pinseln arbeitest.

5. FINISH

 
Man kann transparenten Puder auf das gesamte Gesicht auftragen, um es für den Tag zu festigen. Ich trage zusätzlich noch Bronzer-Puder auf meinen Halsbereich auf, damit es keine Make-Up Ränder gibt.
 

ANDERE GESICHTSFORMEN

 

Bei einem ovalen Gesicht kann die Stirn-, Wangen- und/oder Kinnpartie etwas ausgeprägter sein. Auf diese Partie sollte die dunkle Foundation aufgetragen werden. Konturiert man z.B. das Kinn, wirkt es kürzer und lässt das ovale Gesicht filigraner aussehen.
Eine eckige Gesichtsform benötigt im Stirnbereich viel mehr Highlights als alle anderen Gesichtsformen. Beim Konturieren kann man die dunkle Farbe in Form einer 3 bzw. eines großen E auftragen, wobei man an der Stirnseite beginnt, weiter zur Wange hin das erste Bäuchlein malt und am Kinn abschließt.
 
Das herzförmige Gesicht benötigt ein wenig Kontur an den Wangen und am Kinn, dafür aber deutlich mehr an den Stirnseiten. Und schon gibst du deinem Gesicht einen markanteren Look!

ANDERE GESICHTSFORMEN

 

Bei einem ovalen Gesicht kann die Stirn-, Wangen- und/oder Kinnpartie etwas ausgeprägter sein. Auf diese Partie sollte die dunkle Foundation aufgetragen werden. Konturiert man z.B. das Kinn, wirkt es kürzer und lässt das ovale Gesicht filigraner aussehen.

 

Eine eckige Gesichtsform benötigt im Stirnbereich viel mehr Highlights als alle anderen Gesichtsformen. Beim Konturieren kann man die dunkle Farbe in Form einer 3 bzw. eines großen E auftragen, wobei man an der Stirnseite beginnt, weiter zur Wange hin das erste Bäuchlein malt und am Kinn abschließt.

 

Das herzförmige Gesicht benötigt ein wenig Kontur an den Wangen und am Kinn, dafür aber deutlich mehr an den Stirnseiten. Und schon gibst du deinem Gesicht einen markanteren Look!